Fragebogen für LehrerInnen und Lehrer

Endlich steht unser Fragebogen für Lehrer und Lehrerinnen zur Nutzung bereit. Wir bitten die Pädagogen zum Abschluss des Projektmonats bzw. nach dem Museumsbesuch um abschließende Einschätzung des Angebotes bzw. der einzelnen Aktionen vom einführenden Projekttag über den Projektmonat unter Nutzung der anleitenden Materialien bis hin zum Museumsbesuch.

Wer mal reinlesen möchte, kann das hier tun:

Dateien zum Download

17 September 2016

Ein Brief an Frau Waldmann

Zwei Viertklässler aus der Grundschule Thossfell bedankten sich mit einem Brief bei der Museumspädagogin Franziska Waldmann im Anschluss an die Projekttage in der Schule. Wenn man den liest, bekommt man eine Ahnung davon, wie vielseitig das Angebot vom Museum gestaltet wurde und wie gut es bei den Kindern ankam, die nach und nach in eine andere Zeit abtauchen durften. Samuel und Salome schrieben:

Dateien zum Download

27 August 2016

3. Arbeitsgruppentreffen in diesem Jahr am 25. August im Naturalienkabinett Waldenburg

Jetzt kommen zum ersten Mal alle 10 Museen, die dazugehörigen Museumspädagogen oder Künstler sowie die Vertreterinnen aus den Schulen zu unserem kommenden Arbeitsgruppentreffen am 25. August, ab 13.00 Uhr im Naturalienkabinett Waldenburg zusammen. Die Projekttagebücher für die Schüler, die Urkunden für die teilnehmenden Schulen im Modell, die Postkarten für die Schüler und einiges mehr stehen uns ab dann druckfrisch zur Verfügung. Wir freuen uns auf den intensiven Austausch zum Stand und über die Erfahrungen aus den einzelnen Projekten. Diesmal zeigen die Kollegen vom Museum Burg Mylau und vom Esche-Museum ihre Museumskisten, Objekte und erarbeiteten Materialien für den anstehenden Schulbesuch…

Dateien zum Download

19 August 2016

Eine Postkarte zum Abschluss…

Wir haben für alle Schüler, die mit ihren Klassen am Projekt teilnehmen, eine Postkarte kreiert. Die können sie aufheben oder aber besser noch an Freunde verschicken… Viele Spannendes und Aufregendes, Geheimnisvolles und Unglaubliches haben sie jedenfalls bei den Besuchen in den Museen erfahren… Davon können sie nun also berichten.

foto001

Dateien zum Download

18 August 2016

Nach der Sommerpause an die Schulen!

Es ist soweit! Das Naturalienkabinett Waldenburg und das Freilichtmuseum Landwüst haben alle Utensilien, Materialien und Objekte in Kisten verstaut, um diese in wenigen Tagen den Kindern und Jugendlichen in den Schulen zu präsentieren. Am 16. August starten beide. Das Freilichtmuseum wird in der Talsperrengrundschule Thossfell im Vogtland zu Gast sein, das Naturalienkabinett Waldenburg 50 km entfernt an der Weinhold-Oberschule im vogtländischen Reichenbach. Die Aufregung steigt und wir sind gespannt, ob die Kids eine Schweinsblase erkennen oder sich vor Präparaten in Gläsern ekeln…

12 August 2016

Neue Partner von Museum trifft Schule stehen fest!

Die 10 Museen für die Modellphase stehen fest, denn mit der Burg Schönfels, den Priesterhäusern in Zwickau, dem Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal, dem Stadtmuseum Lichtenstein und schließlich den Museen Schloß Voigtsberg in Oelsnitz sind die geplanten zehn Partner aus dem Bereich Museum gefunden. Wir sind begeistert, wie das Projekt wächst und die „Erfahrenen“ den „Neulingen“ mit Anregungen, Tipps und auch ganz handfesten Dingen zur Seite stehen.

2 August 2016

Kooperationsvereinbarung Schule – Museum

Gemeinsam mit Vertretern aus Schule und Museum haben wir eine Kooperationsvereinbarung erarbeitet, die als Grundlage für die Zusammenarbeit von Museen mit Schulen genutzt werden kann. Mit dieser einher geht ein Leihvertrag, der bei der Ausleihe von Wertgegenständen zwischen Museum und Schule zusätzlich abgeschlossen werden kann.

Beide Dokumente stehen hier zur Verfügung.

Dateien zum Download

10 Juli 2016

Museumskisten, Projekttagebuch & Co.

Am 2. Juni findet unser viertes Arbeitsgruppentreffen im Museum Burg Schönfels statt. Mittlerweile arbeiten wir dabei in einem Team mit über 20 Teilnehmern aus den Museen, den Schulen sowie aus Verwaltung und dem Kreativsektor. Wir nehmen mit diesem Treffen vier neue Museen in das Modell auf. Wer das ist, erfahrt ihr im Anschluss. Fertigstellen wollen wir zu diesem Zeitpunkt eine Vorlage für eine Kooperationsvereinbarung zwischen Museum und Schule, einen Fragebogen für Lehrer zur Projekteinschätzung sowie auch das Projekttagebuch für die Klassen… Das Naturalienkabinett stellt seine Kisten und Objekte (extra angefertigt für die Arbeit an Schulen) dem Team vor. Und natürlich steht der Austausch zum Projektstand in den anderen Museen und über Anliegen und Fragen aus der Arbeit im Fokus.

22 Mai 2016

Muscheln, Spiegelfolie und Gips

Kiloweise Muscheln, Spiegelfolie, Ton, Gips und merkwürdige Materialien wie die blaue Abformmasse Alginat… So sieht es aus, wenn das Team des Naturalienkabinetts Waldenburg neue pädagogische Angebote für das Projekt „Museum trifft Schule“ herstellt und testet. Ausgangspunkt waren die faszinierenden Objekte aus dem 18. Jahrhundert in der historischen Linck-Sammlung unseres Museums: Muschelbilder, Fossilien, Anamorphosen und Flüssigpräparate. Wir beherbergen hunderte von Tieren in Gläsern, gefüllt mit hochprozentigem Alkohol. Viele der Tiere sehen so aus, als hätten sie gerade noch gelebt, dabei sind einige schon 300 Jahre alt. Mit den Schülern tauchen wir ein in die Geschichte der Alkoholpräparation. Dort begegnen wir nicht nur Tieren, sondern auch Menschen in Gläsern. Und am Ende stellen wir ein eigenes Präparat her: ein abgeformtes Körperteil.

 

18 April 2016

Objektauswahl auf der Burg Mylau

Am 7. März haben wir uns zur Objektauswahl auf der Burg Mylau getroffen. Faszinierende Dinge werden in unsere Kisten gepackt! Was genau es darin zu entdecken gibt, bleibt aber vorerst noch geheim.
Hier trotzdem schon einmal drei Tipps, „zum Anfüttern“:

  • Ein Objekt ist ein Werkzeug, das einst einem Meeresbewohner gehörte.
  • Ein weiteres zierte vogtländische Ladies.
  • Und last but not least spielt auch eines Frosches Kern eine Rolle …

Neugierig? Bitte hier klicken!
Ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet uns noch die Reparatur unseres Hygrometers, aber wir bleiben dran! Ein findiger Tüftler hat schon Unterstützungsbereitschaft signalisiert.
Nun gilt es noch über den Details zu brüten, interessierte Schulen, respektive neugierige Schülerinnen und Schüler zu finden und dann kann „Backstage Museum“ durchstarten!

15 März 2016